FR 05|08 LIVE: FIRST BLOOD (USA), GET THE SHOT (CAN)

Hardcore
Support: Intense, Giver

First Blood wurde von Carl Schwartz und Doug Weber, die damals beide Mitglieder von Terror waren, gegründet. Noch bevor Carl Schwartz seine andere Band Terror verließ bot Trustkill Records ihm einen Vertrag an, den er und First Blood jedoch erst im Januar 2006 angenommen haben. Ihr aktuelles Album Killafornia wurde am 2. Mai 2006 veröffentlicht. Im Sommer 2006 war First Blood zum ersten Mal auf Europatour als Vorband von Agnostic Front.

Im Dezember 2006 kündigte Kyle Dixon an, nicht mehr mit First Blood auf Tour gehen zu können aber trotzdem die Band weiter beim Song schreiben unterstützen zu wollen. Da zudem Daniel Fletcher, der zweite Gitarrist die Band verließ, übernahm Manuel Peralez seine Position. Neu hinzu kamen Danny Payne (ehemals Techie für My Chemical Romance und Panic! at the Disco) am Bass und Rhett Hornberger am Schlagzeug.

Der Sänger Carl Schwartz übernahm im April 2007 aushilfsweise die Position des Sängers von Born From Pain und blieb vorerst in Europa. Sein Nachfolger wurde aber nach kurzer Zeit gefunden und Carl Schwartz konnte sich wieder auf First Blood konzentrieren.

Der Stil von First Blood ist stark geprägt durch metallischen sogenannten „Tough Guy“ New School Hardcore, gleichsam aber auch durch viele Metalcore- bzw. Metal-Anleihen.

Beim E-Zine Wasteofmind wird der Sound der Band wie folgt beschrieben:

„Schnelle, gebellte Vocals, brutale Breakdowns, viel Mosh, viele Riff-Gewitter.“

Verglichen wird die Gruppe oft mit Bands wie Terror oder den frühen Hatebreed.

Einlass 19.00 Uhr

Share

SA 06|08 SERIOUS BASSDAY – LIVE: BLACKHATZ

Dub, Dubstep, Drum’n’Bass

Nachdem man im Januar mit den BULLDOGS jeden Dubstep- Liebhaber glücklich machen konnte, ist es diesmal an der Zeit, die Herzen aller Drum´n´Bass Fans höher schlagen zu lassen: die BLACKHATZ kommen ins Magnapop, um euch mit feinstem Live-DnB in den 7. Basshimmel zu katapultieren!

Support:

- okes (serious)

- Mr. E (serious)

BLACKHATZ aka LOWmAX & OH!Brian

LOWmAX blickt nun schon auf eine recht bewegte Musikalische Vergangenheit zurück, soweit zurück, dass es schon fast nicht mehr erwähnenswert erscheint.
Nur das seit seinem ersten Vinyl Release 1998 bis heute, eine Menge erfahrungsreicher Situationen entstanden.
DJ Gigs im gesamten Bundesgebiet oft in Zusammenarbeit mit der wohl bekanntesten Drum and Bass Djane NOGATA sowie die Arbeit im Dortmunder Vinylstore Uprock, die Organisation der ersten regelmäßigen Dubstep Party WOBBLIZM und der genreübergreifenden SUBPORT in Dortmund, haben den ein oder anderen prägenden Eindruck hinterlassen.

LOWmAX ist somit schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr in der deutschen Bassmusikszene.
OH!Brian ist seit über zehn Jahren auf den Bühnen der Republik als Schlagzeuger in diversen Bands beheimatet.
Schnell lernte OH!Brian seinen Horizont nicht nur auf akustische Musik zu konzentrieren und entwickelte ein steigendes Interesse an elektronischer Musik.
Alsbald wurde klar das Drum and Bass für einen Schlagzeuger so etwas wie die Königsdisziplin ist
und OH!Brian begann sich in diese Musikalische Richtung zu Entwickeln und seine Fähigkeiten zu perfektionieren..
Von nun an suchte OH!Brian gezielt nach einer Möglichkeit seine Liebe zu dieser Musik Live umzusetzen.

Mitte 2015 lernte LOWmAX auf einer Party im Ruhrgebiet den
Schlagzeuger OH! Brian kennen, Drum and Bass war das Genre, was beide auf Anhieb verband.
LOWmAX ein Bassmusik DJ mit dem Drang sich ständig
Musikalisch weiterzuentwickeln und OH!Brian der im Drum and Bass die Königsdiziplin eines jeden Schlagzeugers sieht und diese beherrscht, trafen sich von nun an öfter um gemeinsam einen „DJ/Drummer Live Act „ zu planen und ausgiebig zu proben.

Die BLACKHATZ waren geboren.
Schnell wurde klar das das monatelang geprobte nun LIVE umgesetzt werden soll.
Ende 2015 war es dann Soweit bei einen Auftritt im Ruhrgebiet wurde die Premiere gefeiert.
Es war unbeschreiblich wie die Energie einer so maximalen Musik wie Drum and Bass sich tatsächlich noch steigern lässt.

Die Premiere wurde ein voller Erfolg und die BLACKHATZ zu einem Geheimtipp in der Bassmusikszene im Ruhrgebiet.
2016 nun Starten BLACKHATZ durch.
Denken Groß und wollen die Bassmusik Partys der Nation
erobern.
Ein Gespür für den richtigen Tune zu richtigen Zeit gepaart mit der treibenden Kraft eines Schlagzeugkraftwerks wird jeder Drum and Bass Rave auf ein nächstes Level gehoben.

Beginn 23.00 Uhr

Share

MI 10|08 MAGNA JAM

Open Jam Session Night

Wer Lust hat improvisierte Musik zu machen, oder einfach nur zur Wochenmitte ein entspanntes Bier zu trinken, ist bei unserer Jam-Session genau richtig aufgehoben. Abseits von Genre-Schranken kann sich jeder sein Instrument schnappen und loslegen – natürlich vollverstärkt!

Einlass 20.00 Uhr

Share

SA 13|08 GESCHLOSSENE GESELLSCHAFT

Heute leider geschlossen…

Share

FR 19|08 ELECTRO SWING NIGHT

Folklorefest Aftershow-Party
Electro Swing, Beats, Bass & More

Wir sind sehr glücklich, im Rahmen des Folklorefests unsere ELECTRO SWING NIGHT präsentieren zu dürfen. Ja, tatsächlich. Für alle Neuankömmlinge eine kurze Info:

Was ist eigentlich dieses Electro Swing?
Wikipedia sagt: “Electroswing entstand um die Jahrtausendwende und bezeichnet die Kombination moderner, elektronischer Tanzmusik und Swing, einer Stilrichtung des Jazz aus den 1920er und 1930er Jahren.”

Realistisch betrachtet ist Electro Swing extrem tanzbar, macht Spaß und sorgt für gute Laune.
On Top gibt es von unserem Team kostenlose Mix-CDs, Sweets und frischen Mexikaner serviert. Ebenfalls dabei ist unsere Polaroidkamera um die besten Momente festzuhalten.

KEEP CALM AND SWING DANCE

Beginn 23.00 Uhr

Share

SA 20|08 UNIQUE CLUB CULTURE

100% Vinyl mit Henry Storch

Das Magnapop präsentiert „Unique Club Culture“ mit dem Unique Macher HENRY STORCH an den Turntables! 100% Vinyl ist  Pflicht!
Der DJ der vor über 25 Jahren das Unique Label gründete, spielt subkulturelle Perlen gemischt mit elektronischem – aber nur mit Soul! Eine Reise zwischen den Stühlen aber immer mit dem Nenner: Es muss zum Tanzen einladen!

Henry Storch hat sämtliche Festivals von Bizzarre bis Montreaux bespielt, zwischen Jazz Rock Hip Hop Breakbeat… tourt mit Bands wie Beady Eye oder Paul Weller den Mod Äquator!
Zu dem betrieb Storch 11 Jahre lang den legendären Unique Club in Düsseldorf, der bis heute eine riesen Lücke hinterlassen hat!

Unique Reocrds ist inzwischen ein weltweit vertriebenes Label mit Künstler aus aller Welt! Storch compiliert die Reihe The New Testament of Funk oder Unique Club Culture!

Beginn 23.00 Uhr

Share

FR 26|08 POWERPOINT KARAOKE

Moderation Johannes Floehr

Neu im Magnapop: PowerPoint-Karaoke! Soundso viele TeilnehmerInnen erhalten authentische, zufällige und ihnen bis zur Veranstaltung gänzlich unbekannte Präsentationen und müssen sie dann halten. Zack feddich, Veranstaltungskonzept. Möglichst kreativ und witzig sollen die Vorträge sein – Improvisieren ist Trumpf, Wissen nebensächlich. Die Moderation übernimmt Johannes Floehr, wer sonst.
Teilnahmewillige melden sich unter zeno91@gmx.de.

Einlass: 20 Uhr | Beginn: 21 Uhr
Eintritt: 5€

Share

FR 26|08 FRIDAY FREAKOUT

Party-Wahnsinn

Hoch die Hände – Wochenende! Die anstrengende Arbeitswoche ist endlich vorbei und es wird Zeit mal ordentlich auszurasten und sich den Frust von der Seele zu tanzen.
Bei der Friday Freakout gibt es jedes Mal andere Specials und DJs damit der Start ins Wochenende nicht so eintönig wird wie der triste Alltag.

Beginn 23.00 Uhr
Freier Eintritt bis 24 Uhr

Share

SA 27|08 SATURDAY NIGHT RAW

Rock, Metal, Alternative

SATURDAY NIGHT RAW – Die neue Partyreihe im Magnapop Krefeld, die an jedem letzten Samstag im Monat stattfinden wird. Das DJ Team der Cowboys From Hell Party aus Köln wird Klassiker aus den Bereichen Rock, Metal und Alternative, sowie auch neue Songs zum Besten geben!

Es darf getanzt werden…. ARE YOU READY TO ROOOOOOOCK?!

Beginn 23.00 Uhr

Share

FR 29|07 FRIDAY FREAKOUT

Freier Eintritt bis 24 Uhr

Hoch die Hände – Wochenende! Die anstrengende Arbeitswoche ist endlich vorbei und es wird Zeit mal ordentlich auszurasten und sich den Frust von der Seele zu tanzen.
Bei der Friday Freakout gibt es jedes Mal andere Specials und DJs damit der Start ins Wochenende nicht so eintönig wird wie der triste Alltag.

Beginn 23.00 Uhr

Share

SA 30|07 LIVE: MARK FOGGO

Support: The Tips, Distillery’s Child, Minority Of One
Ska, Reggae-Rock, Punk

Mark Foggo gehört fraglos zu den schillernsten Institutionen der europäischen Ska-Szene. Wer den schmächtigen Mann auf der Straße trifft, vermag sich kaum vorzustellen, dass Foggo im Rampenlicht zu einer Entertainer-Furie ersten Ranges mutiert. In über fünfundzwanzig Jahren Showgeschäft hat der Wahl-Holländer mehrere Ska-Revivals kommen und gehen sehen, ohne sich davon großartig beeindrucken zu lassen.

1950 im englischen Liverpool geboren, spielt er bereits mit 14 Jahren in ersten Bands, siedelt aber bald nach Südlondon um, wo er sich die Gitarre umschnallt. Rhythm’n'Blues und Punk sind die Musikrichtungen, die ihn reizen. Nach einer nicht näher überlieferten Bekanntschaft mit dem englischen Gesetz, beschließt Mark, ins holländische Eindhoven umzusiedeln, wo er schnell seine erste richtige Band findet. Unter dem Namen Mark Foggo’s Secret Meeting mixt die Truppe Punk- mit Ska-Nummern und nimmt die Debütsingle “New Shoes” auf. Foggo gründet hierfür mit Top Hole sein eigenes Label.

Wohl im Zuge der erfolgreichen Two Tone-Bewegung um Madness und die Specials zeigt sich das Polydor-Label interessiert und veröffentlicht 1980 das Debütalbum “Speeding My Life Away”, das zumindest in Holland für Aufsehen sorgt. Die Band zerbricht jedoch wieder und Mark arbeitet eine Weile solo weiter, während er sich nach und nach intensiv mit der Geschichte der Ska-Musik befasst. Nach einer Entwicklungsphase über die Alben “State Of Mind” (1984) und “Weapons & Guitars” (1985), auf die Foggo heute nicht mehr so gerne angesprochen wird, findet der große The Beat-Fan 1987 seine Mitstreiter, aus der schließlich Mark Foggo’s Skasters entstehen.

Gleich das erste gemeinsame Album “Ska Pig” wirbelt die Ska-Szene 1989 gehörig auf und zählt bis heute zu einem Meilenstein des Genres. Bereits im Jahr zuvor tritt er beim Londoner International Ska Festival neben Szene-Größen wie Laurel Aitken und Prince Buster auf. In Deutschland, wo bald darauf mit Gruppen wie Blechreiz, No Sports, den Busters und den Butlers ein großes Ska Revival einsetzt, rekrutiert Foggo mit seinen Skasters bald eine große Fangemeinde.

Es folgt 1990 mit “Captain Skarlet” ein empfehlenswertes Livealbum und zwei Jahre darauf wieder ein neues Studiowerk (“Couldn’t Play Ska”). 1995 wagt sich der Holländer mit “Haircut” an einen elektronischen Ansatz heran. Dieses Experiment trifft bei der eingefleischten Ska-Crowd auf geteilte Begeisterung, tut seinem Ruf als Killer-Performer aber keinen Abbruch. Ende der Neunziger ändert sich das Skasters-Line-Up um den Sänger geringfügig. 2005 gehört der Band neben Foggo Gitarrist Mr. Fish aka Gerben Rienk Visser, Posaunist Aldo Groen, Trompeter Vincent van Lent, Saxophonist Paul Berding, Basser Thijs Gorter und Drummer René Beaart an. Die lange Zeit vergriffenen Alben seiner Frühphase (ab “Ska Pig”) sind dank Foggos neuem Label Skanky Lil zumindest auf CD heute wieder erhältlich.

Einlass 19.00 Uhr

Share